Wort der Präsidentin im Juni 2018

Liebe Leserin, lieber Leser

Das wichtigste Ereignis in der Vereinsdemokratie ist die Versammlung der Mitglieder, die Generalversammlung (GV). Die GV legt die langfristige Ausrichtung und Politik des Verbandes mittels Leitbild, Statuten und Jahresbudget fest. Damit gibt sie den Rahmen vor, in dem alle Vereinsaktivitäten gestaltet werden. Die GV wählt den Vorstand und gibt ihm den Auftrag, eine Strategie und dazu passende Vereinsaktivitäten zu planen und umzusetzen. Zu den traktandierten Geschäften finden nicht nur Abstimmungen, sondern auch vorausgehende Debatten, also der Meinungsaustausch unter Mitgliedern und Vorstand, statt. Die Debatte ist ein bedeutendes Element der Vereinsdemokratie. Die Kompetenzen der GV sind in den SVDE-Statuten unter Art. 8.1 geregelt. Jedes stimmberechtigte SVDE-Mitglied kann zu diesen in den Statuten geregelten Kompetenzbereichen einen Antrag stellen. Dieser ist bis 50 Tage vor der GV schriftlich dem Vorstand einzureichen. Anträge, über welche bereits abgestimmt wurde, dürfen erst wieder eingereicht werden, wenn sich in dieser Sachlage etwas massgeblich verändert hat. Das Stellen eines Antrags ist ein wichtiges Mitgliederrecht, jedoch nicht immer einfach zu schreiben. Sollten beim Verfassen eines Antrags Unklarheiten auftreten, empfiehlt es sich, den Vorstand bereits in dieser Phase zu kontaktieren. Dieser ist nämlich gemäss Statuten Art. 9.1 beauftragt, die GV und die Verhandlungsgegenstände vorzubereiten. Ich freue mich auf eine anregende und spannende GV 2019!

Gabi Fontana
Präsidentin

Parola della presidentessa nel giugno 2018

Cara lettrice, caro lettore

L’evento più importante nella democrazia associativa è l’assemblea dei membri, l’assemblea generale (AG). L’AG fissa il profilo dell’associazione, gli statuti e il preventivo annuale, stabilendo in questo modo l’orientamento e la politica dell’associazione sul lungo periodo e definendo il quadro nel quale si organizzano tutte le attività dell’associazione. L’AG elegge il Comitato direttivo e gli dà l’incarico di pianificare e attuare una strategia e delle attività associative in sintonia con essa. Le questioni all’ordine del giorno non vengono semplicemente votate, ma sono prima oggetto di dibattito, con uno scambio di opinioni tra i membri e il Comitato direttivo. Il dibattito è un elemento importante della democrazia associativa. Le competenze dell’AG sono definite negli statuti dell’ASDD all’articolo 8.1. Ogni membro dell’ASDD con diritto di voto può presentare un’istanza sugli ambiti di competenza regolamentati negli statuti. L’istanza deve essere inoltrata per iscritto al Comitato direttivo al più tardi 50 giorni prima dell’AG. Istanze sulle quali si è già votato possono essere nuovamente inoltrate solo se c’è stato un cambiamento determinante nel caso particolare. La presentazione di istanze è un importante diritto dei membri, ma la loro redazione non è sempre facile. Se nella redazione di un’istanza dovessero insorgere dei dubbi, consigliamo di contattare il Comitato direttivo già in tale fase. L’articolo 9.1 degli statuti lo incarica infatti di preparare l’AG e gli argomenti da trattare. Sono certa che l’AG 2019 sarà interessante e coinvolgente!

Gabi Fontana
Presidentessa

Scroll to Top