WIE MOTIVIERE ICH EINEN KAKTUS? JUGENDLICHE VERSTEHEN UND MOTIVIEREN: DIE KUNST DER KONSTRUKTIVEN ZUSAMMENARBEIT

Seit 01.01.2020 gelten das Fortbildungsreglement (FBR-SVDE) sowie die Zertifizierungsrichtlinien.
Das Wichtigste in Kürze: 1 Fortbildungsstunde = 1 SVDE-Punkt

Hier geht’s zum Meldeformular für Kurse und Veranstaltungen.

Die Punktevergabe von SVDE-Punkten ermöglicht unseren Mitgliedern die Fortbildungspflicht zu erfüllen. Dies ist nicht als Werbezweck, Partnerschaft oder Kooperation zu verstehen.

Datum (von)07.11.2024
Datum (bis)07.11.2024
Zeit (von)18:30
Zeit (bis)20:00
VeranstalterAlumni IKP
VeranstaltungsortKanzleistrasse 17
Zürich 8004
Schweiz
Auf Karte anzeigen
SVDE-Punkte2
ThemengebietDiagnostik/Therapie/Prävention
Link zur Websitealumni-ikp.ch
Details zur Veranstaltung

Jugendliche stellen eine besondere Herausforderung in Coaching- und Therapiesituationen dar, vor allem wenn sie nicht aus eigenem Antrieb, sondern aufgrund von Eltern oder Lehrpersonen in die Therapie kommen. Doch es gibt bewährte Methoden, um mit dieser Situation umzugehen. In unserem Vortrag diskutieren wir die häufigen Grenzen, die sich bei der Arbeit mit Jugendlichen ergeben, und zeigen auf, wie wir konstruktiv und akzeptierend darauf eingehen können. Dabei werfen wir auch die Frage auf, ob Motivation überhaupt beeinflussbar ist und welche Ansätze sich als erfolgreich erwiesen haben.

Zusätzlich betrachten wir die Bedeutung der Selbstfürsorge für Coaches und Therapeuten und wie wir uns vor dem Ausbrennen schützen können. Denn nur wenn wir selbst in Balance sind, können wir effektiv und nachhaltig mit Jugendlichen arbeiten. Der Vortrag schenkt uns eine praktische Handwerkskiste voller Tipps und Strategien, um die Motivation von Jugendlichen zu fördern und eine positive Zusammenarbeit aufzubauen.

Marc Stoll hat Psychologie studiert, eine Grundausbildung in der Transaktionsanalyse sowie die Therapieausbildung GFK (Gesprächspsychotherapie nach Rogers und Körperpsychotherapie) absolviert. Zudem hat er sich unter anderem in der Traumapädagogik, EMDR und Stressmanagement weitergebildet. Einige seiner beruflichen Stationen waren im Jugendheim SOMOSA in Winterthur und in der Suchttherapie Freihof in Küsnacht. Mehr zu Marc Stoll findest du auf seiner Website.

Reservier dir das Datum und entdecke, wie du deine Fähigkeiten erweitern und deine Motivation bewahren kannst. Im Anschluss gibt es wie immer ein Apéro.

Nach oben scrollen