Ganzheitliche Weiterbildung in Körperzentrierter Sexologischer Beratung IKP (Zertifikat)

Seit 01.01.2020 gelten das Fortbildungsreglement (FBR-SVDE) sowie die Zertifizierungsrichtlinien.
Das Wichtigste in Kürze: 1 Fortbildungsstunde = 1 SVDE-Punkt

Hier geht’s zum Meldeformular für Kurse und Veranstaltungen.

Datum (von)01.09.2022
Datum (bis)01.12.2022
Zeit (von)09:15
Zeit (bis)18:30
VeranstalterIKP Institut für Körperzentrierte Psychotherapie
VeranstaltungsortKanzleistrasse 17
Zürich 8004
Schweiz
Auf Karte anzeigen
SVDE-Punkte18
ThemengebietKommunikation/Beratung
Link zur Websiteikp-therapien.com
Details zur Veranstaltung

Zertifikatslehrgang mit 5 Modulen

Stärken Sie Ihre Souveränität und Kompetenz im Umgang mit Intimität, Scham, Frust, Unsicherheiten, Lust, Erregung und Erotik.

Die individuelle Sexualität, das Frau— bzw. Mann-Sein sowie der Bezug zu den eigenen Geschlechtsorganen bilden wesentliche Aspekte unserer Identität und haben Einfluss auf Selbstwertgefühl, Lebensenergie und Beziehungsgestaltung.

Obwohl in der heutigen Zeit die Themen Sex und Sexualität allgegenwärtig sind, scheinen offene Gespräche im Alltag noch immer mit Ängsten, Hemmungen und Überforderung verbunden.

Um so wichtiger, dass wir uns sowohl als Individuum wie auch als Fachpersonen diesem Gebiet annehmen und einen vertrauensvollen Raum für einen natürlichen und selbstverständlichen Zugang bieten.

Die Teilnahme an der Weiterbildung Körperzentrierte Sexologische Beratung IKP fördert die Enttabuisierung des Themas Sexualität in Therapie und Beratung und stärkt die Souveränität und Kompetenz u.a. im Umgang mit Intimität, Scham, Frust, Unsicherheiten, Lust, Erregung und Erotik.»

Lernziele:

— Die Teilnehmenden eignen sich zum Thema Sexualität eine bewusste Sprache und Gesprächs­führung an, vertiefen diesbezüglich ihr Fachwissen und erweitern ihre Beratungskompetenz.

— Die Teilnehmenden erweitern ihre Wahrnehmungs— und Handlungsfähigkeit im Umgang mit intimen, schambehafteten und tabuisierten Themen.

— Die Teilnehmenden erproben eine Vielzahl an Methoden, Techniken, Übungen und Interventionen zu unterschiedlichen Bestandteilen der Sexualität, die ihren gewohnten Praxisalltag erweitern.

Detaillierte Fortbildungsinhalte:

Modul 1: Basiswissen zu Sexualität und Sexualtherapie/-beratung
— Physiologische/psychologische Grundlagen zum Thema Sexualität, unterschiedliche Beratungsansätze im Überblick

Modul 2: Veränderung der Sexualität in verschiedenen Entwicklungsphasen
— Prägung der Sexualität, sexuelle Themen und Bedürfnisse je nach Entwicklungs-/Reifestufe des Menschen

Modul 3: Sexualität in allen Seins-Dimensionen leben
— Erfassung der Sexualität mit allen Seins-Dimensionen des Anthropologischen Würfelmodells IKP, Salutogramm

Modul 4: Körperzentrierte Sexologische Beratung IKP in der Praxis (Teil I)
— Übungen und Interventionen für die praktische, ressourcen— und bedürfniszentrierte Arbeit mit Klienten

Modul 5: Körperzentrierte Sexologische Beratung IKP in der Praxis (Teil II)
— Übungen und Interventionen für die praktische, ressourcen— und bedürfniszentrierte Arbeit mit Klienten

Die Weiterbildung im Überblick:

Die fünf Module bieten Teilnehmenden einen soliden Einstieg in die Körperzentrierte Sexologische Beratung IKP. Nebst Theorie und fundiertem Fachwissen stehen vor allem praktisches Lernen und Selbsterfahrung im Vordergrund.

Für die sexuelle Erlebnis— und Funktionsfähigkeit sind nicht nur anatomische, physiologische, hormonelle und biochemische, sondern vor allem psychische Komponenten wie Gefühle, Phantasien, Erinnerungen und Prägungen bedeutsam. In dieser Weiterbildung wird der Fokus daher bewusst auf die psychischen und sozialen Aspekte und deren Beeinflussung der Sexualität gelegt. Die Bereitschaft, sich persönlich auf das Thema und auf Übungen der Selbsterfahrung einzulassen, wird vorausgesetzt.

Teilnehmende werden durch die Weiterbildung in der Fähigkeit gestärkt, Klient(inn)en einen natürlichen und selbstverständlichen Zugang zum Thema Sexualität zu eröffnen. Mit Hilfe einer systemischen Sicht— und Arbeitsweise werden einschränkende Prägungen und Glaubenssätze identifiziert und transformiert. Ziel ist, Klient(inn)en dahingehend zu begleiten, einen gesunden Bezug zum eigenen Geschlecht aufzubauen, Erregungsmuster variieren zu können und die eigenen sexuellen Bedürfnisse mit Neugierde, Leichtigkeit und innerer Freiheit zu erkunden und zu leben.

Seminarleitung
Anja Fehr
Beraterin im psychosozialen Bereich mit eidg. Diplom

Scroll to Top